Titel:

Seminare zur Aufstellungsarbeit

Veranstaltungstyp:

Seminar Persönlichkeitsentwicklung

Beschreibung:

Sabine Blechstein

Auch in 2017 finden wieder Aufstellungsseminare zu unterschiedlichen Themen statt. Dazu kommen Termine für Kollektivaufstellungen, Familienaufstellungen und Einzelaufstellungen.

Alle Angebote sind einzeln buchbar. Die Seminare richten sich an Personen, die Aufstellungsarbeit in der Tiefe kennen lernen möchten oder mit Aufstellungsarbeit bereits vertraut sind und Ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Ärzte, Heilpraktiker, Therapeuten, Coachs sowie sozial, pädagogisch oder helfend-heilerisch Tätige können in diesen Seminaren Hintergründe, neue Perspektiven und Herangehensweisen an ihnen bekannte Themen erfahren und ihren eigenen Werkzeugkoffer erweitern. Eine Teilnahme ist vor allem auch aus rein persönlichem Interesse am eigenen Entwicklungs- und Heilungsweg möglich. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Themen & Termine

1. Wochenende 14.+15. Januar

„Schmerzen, Symptome und Krankheiten aufstellen“

Krankheit als Ersatz und als ein Parken von wichtigen Entwicklungsthemen im physischen Körper verstehen. Jedes körperliche Leiden, ob akut oder chronisch, trägt eine wichtige Information für uns. Wir werden für die anwesenden Teilnehmer/innen definierte oder diffuse Krankheiten, Gelenks- oder Organbeschwerden, Migräne, Depression, Allergie, Süchte, Burn-out, Unfälle… u.a. aufstellen, Einblicke in deren tiefere Ursache erhalten und diese erlösen. Persönlich, familiär und kollektiv Nicht-Gefühltes, Nicht-Wahrgenommenes, Abgelehntes tritt in Form von unterschiedlichen Symptomen oder Krankheiten zutage. Kein Symptom ist zu klein und keine Krankheit zu groß, um sie nicht ganzheitlich unter die Lupe nehmen zu können. Für was stehen die körperlichen Symptome wirklich? Was will gesehen, gefühlt und integriert werden, damit der Körper das Entwicklungsthema, das unter einer Krankheit liegt, nicht weiter als Symptom schmerzhalft in sich herum tragen muss? Wie können wir dem eigentlichen Schmerz verantwortungsvoll begegnen, ihn aus der körperlichen Ebene heraus heben und auf der emotionalen oder seelischen Ebene bearbeiten? Wie können wir unseren Körper entlasten und ihn von seinen Symptomen befreien? Wir wenden uns dem Hilfeschrei unseres Körpers zu, der uns mit seinen Schmerzen, Symptomen und Krankheiten sagen möchte: „Bitte schau hin“, „Bitte ändere etwas“, „Bitte entlaste mich“.

Neben der eigenen Symptom Klärung eignet sich dieses Seminar besonders gut als Fortbildung für Heilpraktiker, Ärzte, Krankenschwestern, Altenpfleger und anderen therapeutisch oder heilerisch arbeitenden Menschen. Es bietet einen tiefen Einblick in unterschiedliche Krankheitsursachen und deren Erlösung. Sie erfahren neue Hintergründe, Perspektiven und Herangehensweisen an ihnen bekannte Themen und können ihren eigenen „Werkzeugkoffer“ erweitern. Eine Teilnahme ist vor allem auch aus rein persönlichem Interesse am eigenen Entwicklungs- und Heilungsweg möglich.

Es wird einen Theorieteil geben und über beide Tage hinweg ca. 7 persönliche Symptom- oder Krankheits-Aufstellungen von Teilnehmer/innen mit Nachbesprechungen.

2. Wochenende 21.+22. Januar

„Neue Heilweisen“

An diesem Wochenende geht es nicht darum, bestimmte Heiltechniken zu lernen. Es geht darum, eine neue Frequenz, eine neue Schwingung zu spüren und diese in Deinen Zellen und in Deinem Bewusstsein zu integrieren: Die Heilschwingung der Neuen Zeit. Einmal integriert, kannst Du sie immer wieder neu updaten, entsprechend Deines sich ständig erweiternden persönlichen Fassungsvermögens. Diese äußerst kreative und sich ständig neu schöpfende Schwingung kann durch bekannte Heilweisen hindurch wirken oder ganz neue Heilweisen hervorbringen, entsprechend Deiner Gabe, entsprechend Deines Seelenplanes. Selbstermächtigung, auf einer neuen Basis das Eigene auf Deine Art und Weise in die Welt zu bringen, ist die Folge.

Es geht um ein persönliches Schwingungs-Update für das eigene Wirken unabhängig von einer bestimmten Heilweise. Damit einher geht ein Schwingungs-Update bekannter Heilweisen.

Wir erweitern die Schwingungsfelder der klassischen Schulmedizin und der bekannten alternativen Heilweisen, indem wir unsere eigene Schwingung erhöhen, bzw. die Heilschwingung der neuen Zeit in uns aufnehmen und in uns wirken lassen zum höchsten Wohle aller. Das hat zum einen ganz persönliche Auswirkungen auf Deine eigene Gesundheit, da Du Deine Zellen auf Empfang für neue Heilfrequenzen stellst und damit Deine eigenen Heilprozesse enorm unterstützt. Zum anderen hat es Auswirkungen auf Dein alltägliches Wirken auf und an Menschen, Tieren, Pflanzen und im geistigen Bereich. Es wird einen Theorieteil geben, eine Kollektivaufstellung, in der bereits jede/r Teilnehmer/in an seinem/ihrem Thema arbeiten kann, und mehrere persönliche Aufstellungen von Teilnehmer/innen.

3. Wochenende  22. + 23. April:

„Hochsensibilität – Gabe & Verantwortung“

Ich sehe was, was Du nicht siehst… Hochsensibilität als sinnvolle und notwendige Antwort auf persönliche, familiäre und kollektive Traumata und Unbewusstheiten begreifen, als Schlüssel zur neuen Zeit, zu einer tragfähigen Kultur. Selbstaspekte, die dieser Gabe und der damit einhergehenden persönlichen wie kollektiven Verantwortung entgegen stehen, in die Bewusstheit heben, sehen, spüren, heilen und integrieren.

Hochsensible Menschen tragen meist frühkindliche oder pränatale Traumata in sich (z.B. verlorener Zwilling, unsichere oder bedrohliche Eltern-Kind-Beziehung…), die zu einer besonderen Öffnung der Sinne geführt haben oder eine solche Aktivierung der Wahrnehmung begünstigen. Im Verlauf der Entwicklung wird Hochsensibilität dann meist eine Zeitlang wie eine Bürde oder gar wie ein Fluch erlebt. Die hellfühligen oder hellsichtigen Eindrücke sind dann kaum zu verarbeiten oder fühlen sich wie eine unkontrollierbare Überflutung des eigenen Wesens an. Das Thema „Abgrenzung“ und „Schutz“ tritt in den Vordergrund, um den Alltag irgendwie meistern zu können. Um Hochsensibilität als Gabe und Verantwortung sehen zu können und sowohl selbstbewusst wie heilbringend einsetzen zu können, bedarf es einer sorgsamen Heilung der darunter liegenden persönlichen und familiensystemischen Traumata. Es wird einen Theorieteil geben, eine Kollektivaufstellung in der bereits jede/r Teilnehmer/in an seinem/ihrem Thema arbeiten kann, und mehrere persönliche Aufstellungen von Teilnehmer/innen.

4. Wochenende  Wochenende 29. + 30. April:

„Das weibliche Prinzip – Frauenseminar“

Frauenraum – Frauenheilkreis - Schoßraumheilung – Gebärmutterwissen – erwachte Weiblichkeit.

Den Jahrtausende alten weiblichen Schmerzkörper und das kollektiv verankerte Opferbewusstsein der Frauen klären. Die urweiblichen Kräfte in uns stärken. Verbindung zur weiblichen Ahnenlinie, Verbindung der Frauen untereinander (Schwesternschaft), Verbindung zu Mutter Erde und zur göttlichen Urmutter, dem ewig unverletzten weiblichen Prinzip in uns allen. Die eigene Gebärmutter spüren, Gebärmutterwissen, weibliche Spiritualität und Umsetzungskraft erfahren.

Der Schoß der Frauen ist heilig und wartet darauf, dass wir ihn wieder spüren und Verantwortung für ihn übernehmen. Jahrtausende alter Missbrauch, unbewusste Sexualität und die kollektiv konditionierte Abhängigkeit der Frau vom Mann wandeln. Wir wenden uns der kreativen und gebärenden Kraft unseres Schoßes zu. Wir erfühlen unseren eigenen Schoß als Tempel und achten und ehren ihn in einem viel größeren Kontext als dem zwischen Mann und Frau.

Wir treten in tiefen Kontakt mit unserer Gebärmutter und schöpfen aus ihrem weiblichen Urwissen. Ob wir physische Mütter sind oder Projektmütter, ob Schwangerschaft oder Menopause, ob wir die physische Gebärmutter in uns tragen oder nicht, die gebärende Urkraft sitzt bei uns Frauen im Schoß und wir können uns jeder Zeit wieder mit ihr verbinden. Typische Frauenthemen, Frauenleiden und Unterleibsbeschwerden werden adressiert und heilsam gewandelt. Persönliche, familiäre und kollektive Wunden werden im Frauenkreis Heilung finden. Wir erforschen, was „erwachte Weiblichkeit“ ausmacht, wie sie sich anfühlt und wie wir sie mehr im Alltag leben können. Es wird einen Theorieteil geben, eine Kollektivaufstellung in der bereits jede Frau an ihrem Thema arbeiten kann, und mehrere persönliche Aufstellungen von Teilnehmerinnen.

5. Samstagseminar 6. Mai

„Eigene Fähigkeiten & berufliche Veränderungen auf den Weg bringen“

Der eigene Werkzeugkoffer ist mit Fortbildungen gefüllt und der innere Ruf nach beruflicher Veränderung vielleicht schon lange deutlich spürbar. Die bisherige Arbeit entspricht den entwickelten Fähigkeiten kaum mehr, langweilt oder stresst, fühlt sich sinnentleert an oder macht sogar krank. Wo komme ich her? Wo stehe ich jetzt? Wo will ich hin? Was wirkt in der Tiefe persönlich, familiär oder kollektiv als Hindernis und möchte geklärt werden, um nächste Schritte in die berufliche Veränderung kraftvoll zu gehen?

Welches sind Deine einzigartigen Fähigkeiten? Wie kann es sein, dass wir das persönlich wie kollektiv oft gar nicht so genau wissen? Und selbst wenn wir es wissen, denkt es in uns vielleicht „ich bin nicht gut genug“ oder „damit kann man kein Geld verdienen“. Was tun, wenn die persönlichen Fähigkeiten und Schaffenskräfte nicht richtig ins Leben fließen? Was hindert uns daran einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, der aus dem Herzen kommt und mit unserer Sinnfrage und unseren Fähigkeiten übereinstimmt? Welche familiären und kollektiven Glaubenssätze wirken in uns, die uns daran hindern, unsere Berufung selbstbewusst ins Leben zu tragen? Was haben wir von unseren Eltern gelernt hinsichtlich unserer eigenen Fähigkeiten? Wie können wir übernommene Einstellungen, Ängste und Zweifel rund um unsere Fähigkeiten und eine entsprechende berufliche Erfüllung heilsam wandeln?

Wir stellen das momentane Berufsfeld (oder auch eine momentane Arbeitslosigkeit), die Energie der eigenen Fähigkeiten und eine mögliche berufliche Veränderung auf. Es wird einen Theorieteil geben, eine Kollektivaufstellung in der bereits jede/r Teilnehmer/in an seinem/ihrem Thema arbeiten kann, und mehrere persönliche Aufstellungen von Teilnehmer/innen.

Inhalte der Wochenenden: 
  • Theorie zu Hintergründen & Phänomenen der jeweiligen Themenbereiche
  • Unterschiedliche Aufstellungsformen
  • Kollektiv-Aufstellungen
  • Aufstellungen der Teilnehmer/innen
  • Nachbesprechungen

Kosten:

  • Einzelne Wochenenden sind voneinander unabhängig buchbar und kosten 270 €
  • Mindestens drei gebuchte Wochenenden kosten 720 € (240 € statt 270 € pro Wochenende)
  • Eigene Aufstellungen an den Wochenend- und Samstagsseminaren kosten 65 € (statt 95€/Std. außerhalb von Seminaren)

Individuelle Ratenzahlung ist nach Absprache möglich. 

Anmeldung:

Die ersten 5 verbindlichen Anmeldungen können einen eigenen Aufstellungswunsch am Seminarwochenende und/oder am Samstagsseminar anmelden. Weitere Fragen zu den einzelnen Wochenenden sowie Informationen zur Anmeldung erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail bei der Seminarleiterin: Sabine Blechstein: 0151 – 22 74 64 68, Email: sabine.blechstein(ad)web.de, www.sabine-blechstein.de

Anmerkungen:

Seminarzeiten

Wochenendseminare: samstags und sonntags 10-18 Uhr

Ca. 1 ¼ Std. Mittagspause

Leitung: Sabine Blechstein (Dipl.-Sportlehrerin, systemische und kollektive Aufstellungsarbeit – Gebärmutter & Schoßraumheilungen)

Termine:

Leitung:Sabine Blechstein
Ort: pur natur Gesundheits-Zentrum
Raum:pur natur Seminarraum
Anfahrt: Google Maps